1. Größer
  2. Kleiner
  3. Kontrast
  1. Startseite
  2. Übersicht
  3. Kontakt
  4. Impressum
  5. Drucken

Herzlich willkommen
Das Tarifregister Nordrhein-Westfalen

Aktuell
Tariflicher Urlaubsanspruch und zusätzliches Urlaubsgeld 2015

In vielen Wirtschaftszweigen sehen die Tarifverträge neben dem Urlaubsentgelt, welches während des Urlaubs gezahlt wird, auch ein zusätzliches Urlaubsgeld vor.

Diese Leistung kann je nach tariflicher Vereinbarung als Prozentsatz vom Monatseinkommen, vom Urlaubsentgelt oder als ein fester Entgeltbetrag geregelt sein.

Das Bundesurlaubsgesetz regelt im § 3 die Dauer des Urlaubs. Demnach beträgt dieser mindestens 24 Werktage (vier Wochen). Als Werktag gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind, in der Regel also sechs Tage pro Woche.

Abweichend hiervon sehen viele Tarifverträge günstigere Regelungen für die Arbeitnehmer vor.

Thema
Tarifspiegel 2014

In Nordrhein-Westfalen gibt es in 74 Branchen tarifliche Grundvergütungen unterhalb 10,36 Euro die Stunde.

Der Tarifspiegel ist eine Auswertung von 174 Branchentarifverträgen, den das Arbeitsministerium einmal jährlich veröffentlicht.

Der Tarifspiegel 2014 orientiert sich erstmalig an der von der OECD definierten Niedriglohngrenze von derzeit 10,36 Euro. Danach liegt ein Niedriglohn vor, wenn der Verdienst eines Beschäftigten kleiner als zwei Drittel des Medianverdienstes, also des mittleren Verdienstes aller Beschäftigten, ist.

Thema
Allgemeinverbindliche Tarifverträge

Der für allgemeinverbindlich erklärte Entgelttarifvertrag für das Gaststätten- und Hotelgewerbe in Nordrhein-Westfalen vom 4. Mai 2012 ist mit dem 31. Dezember 2014 außer Kraft getreten.

Ebenso ist der allgemeinverbindlich erklärte Lohntarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen in Nordrhein-Westfalen vom 5. April 2013 mit dem 31. Dezember 2014 außer Kraft getreten.

Sofern eine Nachwirkung nicht durch den Tarifvertrag selbst oder die Allgemeinverbindlicherklärung ausdrücklich ausgeschlossen wurde, gilt Folgendes:

Für tarifgebundene Arbeitsverhältnisse, die bis zum Ablauf des Tarifvertrages begründet worden sind, gelten die Rechtsnormen des Tarifvertrages nach seinem Ablauf weiter, bis sie durch eine andere Abmachung ersetzt werden (§ 4 Abs. 5 Tarifvertragsgesetz). Eine „andere Abmachung" braucht kein Tarifvertrag zu sein; es kann sich dabei auch um eine Betriebsvereinbarung oder einen Einzelarbeitsvertrag handeln.

Für die Nachwirkung der Allgemeinverbindlicherklärung gelten diese Regeln entsprechend. Die Nachwirkung der Allgemeinverbindlicherklärung besteht für die Außenseiter auch dann weiter fort, wenn für die durch Mitgliedschaft bei den Tarifvertragsparteien gebundenen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bereits ein neuer Tarifvertrag abgeschlossen wurde, dieser aber nicht für allgemeinverbindlich erklärt worden ist.

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales

Internetauftritt zu allen Themen des Ministeriums

Arbeitspolitik in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles und Grundsätzliches auf www.arbeit.nrw.de

So finden Sie uns

Wegbeschreibung

Broschüren-Tipp: Vergütungen für Auszubildende

Tabellarische Übersicht